Die Bewerbungsphase der Kultur- und Kreativpiloten Deutschland 2018 ist gestartet und läuft noch bis einschließlich Sonntag, 1. Juli 2018. Auch in diesem Jahr zeichnet die Bundesregierung 32 Unternehmer/-innen der Kultur –und Kreativwirtschaft für ihre innovative Ideen, Projekte und Geschäftsmodelle aus.

Die Auszeichnung Kultur- und Kreativpiloten Deutschland ist ein Projekt des u-instituts für unternehmerisches Denken und Handeln e.V. und wird durch die Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes gefördert.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier benennt den wichtigen Mehrwert der Branche für Deutschland: „Für die Herausforderungen der Zukunft und um weiterhin als Innovationsstandort wahrgenommen zu werden, sollte das Potenzial der Kultur- und Kreativwirtschaft verstärkt nutzbar gemacht werden. Dazu tragen die 32 Kultur- und Kreativpiloten bei, die wir als Bundesregierung jährlich auszeichnen.“

Die Auszeichnung richtet sich an: Unternehmerinnen und Unternehmer, Startups, Selbständige, Gründerinnen und Gründer, Projekte und jede sowie jeden mit einer guten Idee aus der Kultur- und Kreativwirtschaft und ihren Schnittstellen zu anderen Sektoren.

Weitere Informationen finden sie auf www.kultur-kreativpiloten.de. Bei Nachfragen möchten wir Sie bitten, sich direkt an das Team der Kultur-und Kreativpiloten zu wenden (Tel.: 030/20834094-31 oder Mail: ).

Kann man von Likes und Liebe leben? Wenn Applaus das Brot des Künstlers ist, wo kommt die Butter her? Wie entstehen reale Werte in virtuellen Welten? Fragen, auf die die Kreativwirtschaft Antworten sucht – und findet. Damit erweist sie sich einmal mehr als Vorreiter.

Das NRW-Wirtschaftsministerium vergibt erneut den Preis der Digitalen Wirtschaft für innovative Geschäftsideen oder herausragende Erfolge in der digitalen Transformation. Der DWNRW-Award wird im Rahmen des DWNRW-Summit 2017 am 8. November in Düsseldorf verliehen. Digitalunternehmen aus Nordrhein-Westfalen können sich bis zum 6. Oktober bewerben.

Zum zweiten Mal zeichnet CREATIVE.NRW fünf Kreativnetzwerke als CREATIVE.Spaces aus. Durch die mit je 5.000 Euro dotierte Auszeichnung unterstützt das Kompetenzzentrum Kreativwirtschaft die Initiativen vor Ort ideell und finanziell und trägt dazu bei, das bereits etablierte landesweite Netzwerk der Netzwerke noch größer zu spinnen. Bis zum 20. November 2017 können sich Akteure der Kultur- und Kreativwirtschaft bewerben.

Im Rahmen der Global Entrepreneurship Week, die zeitgleich mit der Gründerwoche Deutschland im November stattfindet, wird auch dieses Jahr wieder der Creative Business Cup vergeben.

Bei dem internationalen Wettbewerb wird nach der oder dem weltweit kreativsten Entrepreneur gesucht. Teilnehmen können Kreativunternehmen aus verschiedensten Branchen, die mit ihren Ideen inspirieren, gleichzeitig aber auch Wachstums- und Marktpotenzial mitbringen.

Welche Anliegen und Bedarfe hat die deutsche Start-up-Szene? Das möchte der Bundesverband Deutsche Startups e.V. mit der jährlich stattfindenden Onlinebefragung zu Start-ups und ihren Rahmenbedingungen herausfinden. Alle Gründer und Mitglieder der Geschäftsführung von Start-ups in Deutschland sind zur Teilnahme aufgerufen.

Am 7. Februar wurde der Digital Hub Cologne feierlich eröffnet. 150 geladene Gäste, darunter Oberbürgermeisterin Henriette Reker und Prof. Dr. Tobias Kollmann, NRW-Beauftragter für Digitale Wirtschaft, waren gekommen, um das vierköpfige Team des Hubs um Geschäftsführer Mathias Härchen kennenzulernen. Härchen stellte die geplanten Projekte der neuen digitalen Drehscheibe für Köln vor.

Design und Innovation im Mittelstand

Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Bergischen Universität Wuppertal aus dem Jahr 2009, die die Bedeutung von Design für den Mittelstand untersucht hat. Diese Erkenntnisse sind aktueller denn je, da sie Unternehmen zeigt, welche positive Auswirkung die strategische Einbindung von Designprozessen auf die Innovationsfähigkeit der Unternehmen hat.

In einem neuen Beitrag zu der Veröffentlichungsreihe „Statistik Kompakt“ informiert IT.NRW über „Kulturelle Aktivitäten in Nordrhein-Westfalen“. Auf der Basis der Zeitverwendungserhebung 2012/2013 wird darin untersucht, welche kulturellen Veranstaltungen und Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen von wem und wie häufig genutzt werden.

Der NRW.Kreativkredit bedient gezielt die Bedürfnisse von Unternehmen und Freiberuflern der Kultur- und Kreativwirtschaft: schnelle und einfache Mikrofinanzierung für Projekte, Prototypen und Aufträge – Betriebsmittel inklusive! Faire Konditionen: 6,9% Zinsen, endfällige Tilgung, kein Vorfälligkeitsentgelt, keine Sicherheiten.